Game Review
007 Alles oder Nichts
Screenshots (7)
Der Agent mit der Lizenz zum Töten ist zurück auf allen aktuellen Videospielkonsolen und dem Game Boy Advance, und wieder gibt es keine direkte Filmvorlage für das Spiel. W schon bei Agent im Kreuzfeuer und Nightfire konnten die Designer sich also eine eigene Story ausdenken und hatten somit deutlich mehr Freiheiten als es eine direkte Umsetzung einer Filmvorlage ermöglichen würde.
Wie in eigentlich allen Aufträgen des britischen Spions geht es auch in Alles oder Nichts darum, die Welt vor einem machtbesessenen Bösewicht zu retten. Diesmal geht es um die sogenannte Nanorobot-Technologie, welche aus einem Labor der Oxford University gestohlen wurde und in den falschen Händen ein sehr gefährliches Instrument ist.

In zwanzig aus der isometrischen Perspektive gezeigten Mission rund um den Globus müsst ihr das Nano-Teil wiederbeschaffen und den Bösewichtern das Handwerk legen. Dazu greift ihr auf verschiedene Handfeuerwaffen zurück oder ihr besiegt die Gegner lautlos durch einen überraschenden Angriff von hinten. Mal abgesehen davon, dass dies von euch in einigen Missionen unbedingt verlangt wird beschert es euch Style Points, von denen ihr euch wiederum praktische Gadgets von Q erwerben könnt.

Diese Gadgets können euch das Agentenleben deutlich einfacher machen, so könnt ihr mit einer Holoscheibe die Gegner von euch ablenken, mit dem Siegelring oder den Kontaktlinsen Nanobots erkennen, mit dem Q-Wurm fremde Computer anzapfen und mit dem Nanoanzug seid ihr sogar vorrübergehend unsichtbar.

Gelegentlich steigt Bond auch in seinen Aston Martin, um die Gegner an der Flucht zu hindern. Natürlich wäre es nicht Bonds wagen, wenn Q nicht auch daran ein wenig herumgebastelt und mit Maschinengewehren, Ölsprühern und Raketenwerfern ausgestattet hätte.

Technik:
Optisch ist das Spiel klasse geworden, die Grafik ist schön detailliert und hübsch gezeichnet und die Animationen sind gelungen. Der Sound kann ebenfalls voll überzeugen, das Bond-Theme versetzt euch sofort in die Haut von Bond, und auch der komplette Titelsong „Everything or Nothing“ hat es in guter Qualität auf das Modul geschafft.

Axels Meinung:
James Bond 007 in Alles oder nichts ist ein gutes Actionspiel mit dem wohl bekanntesten Geheimagenten der Welt. Die zwanzig Missionen fesseln euch für eine ganze Weile an den Bildschirm, Grafik und Sound umschmeicheln Auge und Ohr. Spielerisch wird mit Fahr- und Schleicheinlagen Abwechslung vom Ballern geboten, allerdings fühlt sich die Steuerung für meinen Geschmack etwas zu schwammig an, auch die halbautomatische Zielerfassung könnte etwas effektiver sein. Insgesamt aber doch ein schönes Spiel und deutlich besser als der direkte Konkurrent „Mission: Impossible – Operation Surma“
 
Axel Kothe, 04.05.2004
Grafik: 79%
Sound: 84%
Spielspaß: 76%
Disclaimer / Haftungsausschluss
<-- Login -->

Version:
Deutsche Verkaufsversion
Hersteller:
Electronic Arts
Entwickler:
Griptonite Games
Vertrieb:
Electronic Arts
Erscheinungs- termin:
Dezember 2003
Preis:
ca 50 €
Altersfreigabe der USK:
ab 12 Jahren
Anzahl Spieler Offline:
1-4 (Link)
Sprache:
Multilingual, inkl. Deutsch
Anleitung:
28 Seiten s/w, komplett Deutsch
Speicher:
Auf dem Modul
Andere Versionen:
Gamecube, Xbox, Playstation2