Game Review
007 Agent im Kreuzfeuer
Lange hat es gedauert. Sollte zunächst je eine Umsetzung von The World is not Enough und 007 Racing für die Playstation 2 erscheinen, wurde es vor einiger Zeit recht ruhig um die beiden Titel. Stattdessen erschien 007 – Agent im Kreuzfeuer, ein Spiel das die Rennspiel- und Shooterelemente aus den beiden vorher genannten Produkten vereinigt. Nun liegt mir die Gamecube-Umsetzung des Titels vor.
Agent im Kreuzfeuer basiert auf keinem der vielen Filme, sondern kann eine brandneue Hintergrundstory vorweisen. Doch keine Angst: Auch in diesem Abenteuer darf Bond wieder unzähligen Frauen schöne Augen machen und verschiedene Lokalitäten rund um die Welt abklappern. Was sich zunächst wie ein Auftragshäppchen für zwischendurch anhört („Befreien sie die CIA-Agentin Nightshade“) entwickelt sich zu einer weiteren Weltrettungsmission.

Wie schon erwähnt, vereinigt Agent im Kreuzfeuer verschiedene Spielarten:
Den Hauptteil macht der Ego-Shooter Part aus. Mit zahlreichen Waffen, wie Pistole, Raketenwerfer und MP schlagt ihr euch durch die unterschiedlichsten Levels. So gibt es unter anderem eine Botschaft, eine Ölplattform oder das Schweizer Hauptquartier des Malprave-Unternehmens. Eure Gegner sind aber auch recht wehrhaft und verfügen über ein vergleichbares Waffenarsenal. Dies hinterlassen sie zum Glück bei ihrem Ableben und kann dann von euch genutzt werden. Sind die Feinde in der Überzahl, macht ihr euch eure Umgebung zu Nutze: Mit einem gezielten Schuss lasst ihr zum Beispiel Fässer in die Luft gehen, die alle in der Nähe stehenden Personen mit sich reißen. Außerdem nutzt ihr Kisten und Mauervorsprünge geschickt als Deckung, und sorgt mit Handgranaten für Ruhe und (Un-) Ordnung.
Doch nicht alles lässt sich mit Waffengewalt lösen. Zur Erfüllung eurer Aufträge müsst ihr auf einige feine Gadgets zurückgreifen, die euch von Q in Form eines Handys überreicht werden. Hier stehen euch zum Beispiel ein Laser, ein Decryptor und ein Wurfhaken zur Verfügung.
Für besonders Einfallsreiche Vorgehensweise erhaltet ihr Bonuspunkte in der Endabrechnung nach dem Level. Erreicht ihr dabei einen bestimmten Highscore, werdet ihr mit Goodies wie einem goldenen Colt oder unendlich Raketen belohnt.

Im zweiten Part des Spiels setzt ihr euch hinter das Steuer verschiedener Vehikel, wie zum Beispiel dem BMW Z8 und einem Panzer. Wie in den Filmen sind zumindest die PKWs noch mit allerlei Gadgets von Q ausgestattet, mit denen ihr gegnerische Fahrzeuge aufs Korn nehmen, oder eurem Wagen einen Geschwindigkeitsschub verleihen könnt. Auch in diesen Levels gilt es mal wieder bestimmte Ziele zu erreichen. In der ersten Racingsequenz müsst ihr Beispielsweise einen Transporter fahruntüchtig machen, ohne dass die Ladung Schaden nimmt.

Für Multiplayerfreunde gibt es, wie es sich für einen zünftigen Shooter gehört, natürlich einen Mehrspielermodus im Splitscreen für bis zu 4 Spieler. Hier lassen sich die üblichen Modi wie Deathmatch und Capture the Flag bestreiten.Hier kann man nun auch CPU Bots zuschalten.

Unterschiede zu den anderen Versionen:
Im Vergleich zur Playstation2 – Version gibt es einen wichtigen Unterschied, den vor allem die Multiplayerfraktion interessieren dürfte: Im Multiplayermodus könnt ihr nun auch noch zusätzlich zu den menschlichen Spieler ein paar CPU Gegner einschalten. Außerdem wirkt die Grafik ein klein bisschen feiner.

Technik:
Die Präsentation von Bonds erstem Gamecube Abenteuer wird dem Agenten voll und ganz gerecht. Immer wieder werden Zwischensequenzen in Spielgrafik eingeblendet, welche die Story weiterführen. Die Charaktere wurden sowohl im englischen Original als auch in der deutschen Fassung professionell synchronisiert.
Grafik und Sound werden ebenso den hohen Erwartungen an den Titel gerecht. Detaillierte Objekte und Texturen überzeugen auf der optischen Seite, typische Bondmusik, gute Effekte und die schon erwähnte Sprachausgabe auf der akustischen Seite. Die Grafikengine verrichtet ihren Dienst mit nur wenigen Aussetzern, auch im Vierspielermodus bleibt die Framerate angenehm.

Axels Meinung:
Obwohl dem Spiel keine Filmvorlage zugrunde liegt, entspricht die Atmosphäre den Kinofilmen zu hundert Prozent. Die tolle Präsentation und pausenlose Action fesselt euch solange an den Bildschirm, bis der letzte Gegner ausgeschaltet ist. Leider dauert das nicht allzu lange, schon nach einer handvoll Stunden ist das Abenteuer beendet. Klar reizt es, in allen Levels die Goldauszeichnung zu erwerben, doch wenn auch das erledigt ist, kann nur noch der aufgewertete Multiplayermodus zu einem weiteren Spielchen verlocken. Bond-Fans kommen an diesem Titel dennoch nicht vorbei!
 
Axel Kothe, 22.06.6873
Grafik: 82%
Sound: 84%
Spielspaß: 81%
Disclaimer / Haftungsausschluss
<-- Login -->

Version:
Deutsche Verkaufsversion
Hersteller:
Electronic Arts
Entwickler:
Electronic Arts
Vertrieb:
Electronic Arts
Altersfreigabe der USK:
ab 16 Jahren
Anzahl Spieler Offline:
1 - 4
Datenträger:
1 Mini-DVD
Andere Versionen:
Xbox, Playstation2